Logo Ora-Aid
Ora-Aid-Schema

FAQ - Fragen & Antworten zu Ora-Aid

Frage: Woraus besteht Ora-Aid?

Antwort:

Ora-Aid besteht aus verschiedenen Polymerwerkstoffen mit einer adhäsiven und einer schützenden Seite.

Die adhäsive Seite haftet bei der Entnahme aus der Packung auf der Trägerfolie. Die adhäsive Seite besteht aus wasserlöslichem Polymer und reagiert nach der Applikation auf der Mundschleimhaut mit Wasser, Blut und Speichel zu einem selbsthaftenden Gel.

Die schützende Seite besteht aus wasserunlöslichem Polymer, deckt die Wunde ab und schützt den Anwendungsbereich vor äußeren Reizen.

Alle Inhaltsstoffe sind sowohl im amerikanischen Arzneibuch (USP) als auch im südkoreanischen Arzneibuch (KP) gelistet.

Eine detaillierte Auflistung der Inhaltsstoffe des Herstellers erhalten Sie auf Anfrage.

Frage: Löst sich Ora-Aid von selbst oder muss es entfernt werden?

Antwort:

Ora-Aid besteht aus zwei Schichten, der

  • Schutzschicht und der
  • adhäsiven Befestigungsschicht.

Nachdem sich die Befestigungsschicht vollständig durch Feuchtigkeit/Speichel im Mund aufgelöst hat, fällt die verbleibende Schutzschicht automatisch ab und kann entfernt oder ausgespuckt werden.

Ora-Aid muss vor dem Schlafengehen entfernt werden, dies ist insbesondere bei Kindern und Jugendlichen zu kontrollieren. Sollte Ora-Aid dann noch anhaften, kann es mit lauwarmem Wasser vorsichtig abgelöst werden.

Ora-Aid nicht gewaltsam entfernen. Wenn Ora-Aid noch anhaftet und gewaltsam entfernt wird, kann sich die Wunde öffnen.

Frage: Wie lange haftet Ora-Aid normalerweise?

Antwort:

Normalerweise bleibt Ora-Aid etwa 4 bis 6 Stunden auf der Wunde.

Es hängt vom Einzelfall ab, da die Umstände nie identisch sind.

Frage: Kann Ora-Aid länger als 2 bis 3 Tage auf der Wunde verbleiben?

Antwort:

Die Befestigungsdauer von Ora-Aid auf der Wunde beträgt normalerweise 4 bis 6 Stunden.

Der Hauptzweck von Ora-Aid ist, die natürlichen Heilungsprozesse insbesondere während der Initialphase der Wundheilung zu fördern.

Es hält übermäßiges Exsudat zurück, behält körpereigene Heilungsfaktoren auf der Wundoberfläche und schützt die Wunde vor Temperaturschwankungen.

Zusätzlich schützt es den Wundbereich vor Sekundärinfektionen. Durch diesen mehrstündigen Schutz in der frühen Phase unterstützt es die initiale Wundheilung.

Frage: Woran liegt es, wenn Ora-Aid nicht gut haftet bzw. zu schnell abfällt?

Antwort:

In der Regel wird dies durch unsachgemäße Handhabung und Befestigung an der Wundoberfläche und dem betroffenen Bereich verursacht.

Empfehlungen:

  • Schneiden Sie Ora-Aid in eine richtige Form und Größe in Übereinstimmung mit der Wunde.
  • Bei der Befestigung von Ora-Aid sollte es hinreichend befeuchtet werden.
  • Wenn zu viel Feuchtigkeit vorhanden ist, mit Gaze leicht tupfend von der Wunde entfernen.
  • Drücken Sie Ora-Aid sanft 5 bis 10 Sekunden auf die Wunde, um eine hohe Haftung zu erzielen.
  • Wir empfehlen den Anwendern, Ora-Aid durch sanften Druck auch am Knochen aufliegend zu fixieren.
  • Wenn Sie es nur am Weichgewebe fixieren, kann es durch die Bewegungen des Weichgewebes vorzeitig abfallen.

Frage: Ist bei Ora-Aid eine Nahtfixierung möglich?

Antwort:

Ora-Aid ist ein selbst haftender oraler Wundverband. Somit ist eine Nahtfixierung von Ora-Aid grundsätzlich nicht erforderlich, jedoch möglich.

Ora-Aid ist keine Membran, die im Weichgewebe verwendet werden kann.

Jedoch kann Ora-Aid bei bestimmten Indikationen (wie z. B. der Alveolenauffüllung / Socket Preservation) auch vernäht werden und verbleibt dann entsprechend länger auf der Wunde.